Was ist Technik

Die Mechanismen, die alltäglich genutzten Geräten wie Wecker, Wasserhahn, Fahrrad oder Telefon zu Grunde liegen, sind von uns Menschen erdacht worden. Alle Gegenstände, welche wir Menschen künstlich erschaffen haben oder erschaffen möchten, sind dem Bereich der Technik zuzuordnen. Die Technik ist darauf ausgerichtet, unsere Lebensbedingungen zu verbessern und fragt deshalb nach Sinn und Zweck eines Produkts. Damit unterscheidet sich die Technik als Gestaltungswissenschaft wesentlich von den Naturwissenschaften, denn diese fragen als Erkenntniswissenschaften nach den Ursachen eines Phänomens.

Kindern Technik nahe bringen
Gerade Kinder im Vorschulalter bringen sehr gute Vorraussetzungen für eine technische Frühförderung mit: Ihr Interesse und ihre Motivation, Produkte zu gestalten ist groß. Sie haben Spaß und Freude am Planen, Konstruieren, Erfinden, Montieren und noch eine neutrale Grundhaltung zum Thema. Allerdings erschließt sich die immer komplexer werdende Technik nicht durch bloßes Anschauen oder Auseinandernehmen der Geräte. Gerade deshalb ist es wichtig, technische Frühförderung als festen Bestandteil in Kindertagesstätten und Grundschulen zu integrieren.

Die Bedeutung der frühkindlichen technischen Bildung für unsere Gesellschaft
Mit einer technischen Frühförderung geben wir unseren Kindern eine Orientierung in einer stetig komplexer werdenden Welt. Kinder sollen verstehen, dass technische Veränderungen nicht vom Himmel fallen, sondern in unserer und zukünftig in ihrer Hand liegen. Damit schaffen wir eine wichtige Grundlage für ein werteorientiertes Verantwortungsbewusstsein. Und wir fördern die Bereitschaft, sowohl eine gesellschaftliche als auch ökologische Verantwortung für die Gestaltung unserer Umwelt zu übernehmen.

Daneben stärkt die frühkindliche technische Bildung auch die Wirtschaftskraft unserer Gesellschaft: Neben innovativer Wissenschaft und Forschung ist zukunftsweisende Technik ein wesentlicher Bestandteil unserer Wettbewerbsfähigkeit. Die technische Bildung schon in jungen Jahren wird außerdem Spitzenbegabungen zu Tage fördern – ähnlich wie im Sport oder in der Musik.

Technisches Werken in Kindergarten und Schule
Der Zugang zur Technik über das technische Werken kann bereits in Kindertagesstätten ermöglicht werden und er lässt sich unabhängig vom jeweiligen pädagogischen Konzept einer Institution problemlos verwirklichen. Viele Querverbindungen, z.B. durch das Abmessen beim Konstruieren zur Mathematik, zu vielen Naturwissenschaften, etwa zur Physik sind ebenso fester Bestandteil einer frühen technischen Bildung wie etwa die Förderung motorischer und handwerklicher Fähigkeiten, der Sprache oder die Stärkung der Teamfähigkeit oder einer allgemeinen, fantasievollen Problemlösefähigkeit. Eine frühe technische Bildung zielt deshalb auf weitere bildungsrelevante Basiskompetenzen.

Wie lässt sich Technik für Kinder sinnvoll erschließen? Die Themenvielfalt ist groß und nahezu unüberschaubar, weshalb es sinnvoll ist, den Blick vom Kinde aus auf die Technik zu richten: In welchen alltäglichen Lebens- und Handlungssituationen kommen diese mit Technik in Berührung?
In der Beantwortung dieser Frage hat sich in der Technikdidaktik in den letzten Jahrzehnten ein weitgehender Konsens abgezeichnet, welche sechs konkreten Lernfelder hier zu benennen sind. Diese sechs Lernfelder finden Sie hier auf der rechten Seite.



Dr. habil. Gerhard Friedrich
Werklehrer
1. Bauen und Wohnen
Wie wohnen die Menschen auf unserer Welt? Wie könnte das Bauen und Wohnen in Zukunft aussehen? In diesen Bereich fallen z.B. Brücken- und Turmkonstruktionen, die sich in einem Ausflug begutachten lassen. Ein anschließendes freies Bauen mit Bauelementen oder eine konkrete Aufgabenstellung ermöglicht einen kindgerechten Zugang.
2. Transport und Verkehr
Welche Transportmöglichkeiten gibt es? Wie arbeitet ein Flaschenzug? Was bedeuten die Verkehrsschilder? Waren Reisen früher anders als heute? Die eigene Konstruktion von einem Fahrzeug mit Antrieb, einem Fahrzeug mit Lenkung oder eine Fahrrad-werkstatt wären hierzu geeignete Projekte.
3. Haushalt und Freizeit
Welche Technik begegnet uns auf dem Spielplatz? Wie wurde früher gewaschen und wie erleichtert uns die Robotik heute den Haushalt? Aber auch das Thema Medienkonsum, Werbung und Computerspiele fällt in diese Kategorie. Viele Dinge im Haushalt, die wir benutzen und dann vielleicht in den Müll geben, können wiederverwertet werden. Kinder bauen aus diesen Restmaterialien einen eigenen Fantasie-Roboter oder ähnliches.
4. Versorgung und Entsorgung
Die Hintergründe zu Müll und Mülltrennung werden erst in Zusammenhang mit einer Betrachtung des Recyclings verständlich. Die Energieversorgung verändert sich mit der Technik. Wie wurde aus der Kerze die Glühbirne und aus der Glühbirne die Energiesparlampe? Abstrakte Themen, wie die erneuerbaren Energien Wind-, Solar- und Wasserkraft können erlebbar gemacht werden.
5. Produkt und Produktion
Wie wird aus der Baumwolle ein T-Shirt? Unterscheidet sich das Backen zuhause von dem Fertigungsverfahren in der Bäckerei? Welche Berufe und Arbeitsstätten gibt es? Wie haben sich Techniken, wie zum Beispiel das Töpfern, im Laufe der Zeit verändert? Besonders die richtige Benennung, Handhabung und Verwendung der wichtigsten Werkzeuge und Maschinen lassen sich in einer kleinen Werkstatt eindrucksvoll erlernen.